16.11.2017 - Tischtennis

Ralph Feistel 01-2

Trotz jüngster Niederlage – TSV Zeulenroda I spielt weiter vorne mit

(Stephan Baum) Der Vorrunde in der 1. Bezirksliga fehlt noch ein Spieltag und das Überraschungsteam heißt zweifelsohne TSV Zeulenroda I. Nach Abgängen gleich dreier Leistungsträger (Marc Henschel pausiert berufsbedingt, Jens Brühschwein zu USV Jena und Frank Steinmüller zu Post SV Zeulenroda II) sowie der Reform im Spielsystem (Umstellung auf 4er – Teams) hat sich die Mannschaft selbst zu Saisonbeginn nur das Ziel „Klassenerhalt“ auf die Fahne geschrieben. Mit 5 Siegen, bei einem Unentschieden und zwei Niederlagen liegt der TSV I nach 8 Spieltagen auf dem 4. Tabellenplatz und kann am letzten Vorrundenspieltag sogar im direkten Duell gegen die TTSG Schmölln/Thonhausen den Sprung auf Platz 3 schaffen.
Aus dem TSV-Sechser der Vorsaison blieb de facto nur Ralph Feistel (Foto) übrig. Aus der TSV – Reserve rückten mit Sylvio Bombach, Nico Günther, Andreas Werner und René Rochler gleich 4 Spieler auf. Mit 5 Spielern in die Saison zu starten ging zum einen aus taktischer Sicht (verschiedene Spielsysteme im Team vertreten) und zum anderen aus einem sportpolitischen Aspekt heraus, bislang auf. Der Landesverband ließ es sich nämlich zu Saisonbeginn nicht nehmen, neue Wege zur Generierung von Finanzmitteln einzuschlagen und so sollen „unbegründete“ Spielverlegungen mit Strafgebühren sanktioniert werden. Dass so etwas im absoluten Amateurbereich nun stattfindet, zeigt, wohin die Reise in Zukunft gehen wird.
Der Argumentation zur Umstellung auf 4er-Teams (Minimierung von Fahrtkosten zu Auswärtsspielen, gegebenfalls ein Einzel mehr für jeden Aktiven pro Punktspiel und ein nahtloser Übergang für die Kreisliga-Meister – die bereits in 4er-Teams spielen) konnte man gerade noch folgen, doch an die Realität mag sich keiner so recht gewöhnen. Die beiden Eingangsdoppel finden ohne Schiedsrichter statt und die Abfolge der sich anschließenden Einzel werden von einer großen Mehrheit als „hektisch“ empfunden. Ganz zu schweigen von der fehlenden Stimmung in der Sporthalle. Zwei Spieler sind aktiv am Tisch, einer übernimmt die Funktion des Schiedsrichters und der 4. Spieler fungiert als Protokollant und Coach an zwei Tischen gleichzeitig.
Aktuell passen zwar zumindest die Ergebnisse, aber der Spaß am Tischtennissport wird im Moment auf eine harte Probe gestellt. Die Sinnhaftigkeit der Umstellung erschließt sich schon dann nicht mehr, sollte der TSV I tatsächlich um den Aufstieg mitspielen, müsste man  bereits eine Spielklasse höher – in der Verbandsliga Ost – wieder in einer 6er-Mannschaft antreten. Dieses Hin und Her lässt sich auch nur schwer einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Da sind uns andere Sportarten meilenweit voraus.
TSV Zeulenroda I – VfL 1990 Gera        8:6
Zeulenroda (Stephan Baum) Gegen den Tabellenzweiten aus Gera gingen die Gastgeber klar als Außenseiter an die Tische. Aber der bisherige Saisonverlauf hat gezeigt, dass sich der TSV I in dieser Rolle sehr wohl fühlt. Nach einer Punkteteilung in den Eingangsdoppeln (Sieg für die Paarung Nico Günther / René Rochler) zogen die Gäste erwartungsgemäß durch zwei Siege im ersten Paarkreuz auf 1:3 davon. Im zweiten Paarkreuz gelang zwar Ralph Feistel der erste Einzelsieg für den TSV-Vierer, doch am Nebentisch unterlag René Rochler und so blieb es beim 2-Punkte-Rückstand (2:4 aus Sicht des TSV I).
Die zweite Einzelrunde bescherte dann den Aktiven die direkten Duelle gemäß der Platzziffern, sprich 1 – 1, 2 – 2, 3 – 3 und 4 – 4. Sylvio Bombach, Nico Günther und Ralph Feistel konnten hier ihre Partien siegreich für sich gestalten und der TSV I ging erstmals in dieser Begegnung mit 5:4 in Führung. Lediglich die Partie zwischen René Rochler und Florian Klaus entschieden die Geraer zu ihren Gunsten und so stand es zu Beginn der 3. Einzelrunde 5:5 Unentschieden.
Vieles deutete nun auf eine Unentschieden hin, denn nun fanden die Vergleiche paarkreuzübergreifend statt. Hier ist zumindest „von der Papierform her“, derjenige mit der höheren Platzziffer Favorit. Doch in dieser Begegnung sollte dies keine Rolle spielen.
Zunächst gelang Ralph   (Platzziffer 3) das „Break“ gegen den Spitzenspieler (Platzziffer 1) der Gäste, Daniel Prausa. Doch die Freude über diesen Sieg wehrte nicht lange, denn Sylvio Bombach (1) unterlag, trotz einer 2:0 Satzführung, völlig überraschend seinem Gegenüber Tim Schneider (3) und so stand es 6:6 Unentschieden. Nico Günther (2) wurde seiner Favoritenrolle gegen Florian Klaus (4) gerecht und sicherte dem TSV I zumindest schon einmal die Punkteteilung (7:6 aus Sicht des TSV I). Die letzte Begegnung sollte dann aber auch das „Spiel des Tages“ werden. René Rochler (4), bislang noch ohne Einzelsieg an diesem Tag, musste sich der Nummer 2 der Gäste, Niclas Paczulla, stellen. Wohlwissend, dass er in dieser Partie nichts zu verlieren hatte, spielte der TSV’ler ganz groß auf und gewann mit 12:10, 12:10 und 11:8 die Partie und die Gastgeber damit das Spiel mit 8:6. Ein Doppelpunktgewinn, mit dem vor der Begegnung wohl niemand gerechnet hat.
Punkte für den TSV Zeulenroda I:
Sylvio Bombach   1,0
Nico Günther        2,5
Ralph Feistel        3,0
René Rochler       1,5

USV Jena II – TSV Zeulenroda I        8:5

Jena (Stephan Baum) Angesichts der Tabellensituation ging der TSV-Vierer in dieses Spiel einmal nicht als Außenseiter und mit dem „Rückenwind“ des Sieges gegen Gera sollte zumindest ein Unentschieden möglich sein. Doch es sollte ganz anders kommen.
Nach einer Punkteteilung in den Eingangsdoppeln (diesmal gewann das Duo Sylvio Bombach / Ralph Feistel) erhöhten die TSV’ler im ersten Paarkreuz durch zwei klare 3-Satz-Erfolge von Sylvio Bombach und Nico Günther auf 1:3. Doch bereits im zweiten Paarkreuz gelang den Gastgebern postwendend der Ausgleich. Zunächst musste sich René Rochler gegen Christian Hadon geschlagen geben und auch Ralph Feistel zog gegen eine stark aufspielende Milena Popovska (eine Frau im Herren-Team ist zulässig) knapp mit 10:12 im Entscheidungssatz den Kürzeren. Eine Niederlage, die auf den weiteren Spielverlauf enormen Einfluss haben sollte (Zwischenstand 3:3). Im zweiten Einzeldurchgang gelang nur Nico Günther im Duell 2 – 2 gegen Ulrich Köhler ein Sieg und so führten die Gastgeber zu Beginn der 3. Einzelrunde vorentscheidend mit 6:4 Punkten. Im Anschluss dann wieder die Begegnungen paarkreuzübergreifend. Zunächst verkürzte Sylvio Bombach im Spiel 3 – 1 auf 6:5, doch in der Folge standen die Begegnungen 1 – 3 (Thomas Krautheim – Ralph Feistel) sowie 2 – 4 (Ulrich Köhler – René Rochler) auf dem Programm. Hier wurden die Jenenser mit der höheren Platzziffer auch ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich nicht nur die 2 Siege sondern damit auch den 8:5 Erfolg für ihr Team. Besonders bitter, denn im letzten Einzel des Tages, zwischen Milena Popovska (4) und Nico Günther (2) führte der TSV’ler schon mit 2:0 Sätzen und hätte sicher, wenn zwischendrin noch ein Punkt gekommen wäre, das Unentschieden perfekt gemacht.
Punkte für den TSV Zeulenroda I:
Sylvio Bombach    2,5
Nico Günther        2,0
Ralph Feistel        0,5

Heike-Drechsler-Stipendium 2017 geht an Serina Riedel

Heike Drechsler SelinaRiedelklein

Auf Vorschlag des Fördervereins Leichtathletik Gera erhielt Serina Riedel vom TSV Zeulenroda gestern das Heike-Drechsler-Stipendium 2017.
Weiterlesen...

27.11.2017 - Leichtathletik

Zeule

Am vergangenen Freitag fand die Berufungsveranstaltung des Talentleistungszentrums "Thüringisches Vogtland" in der Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Zeulenroda statt.

Weiterlesen...

20.11.2017 - Leichtathletik

D-Kader

 

Weiterlesen...

16.11.2017 - Tischtennis

Ralph Feistel 01-2

Trotz jüngster Niederlage – TSV Zeulenroda I spielt weiter vorne mit

Weiterlesen...

15.11.2017 - Schwimmen

Hier findet ihr die Ergebnisse es 24 h - Schwimmens vom 11./12.11.2017.

08.11.2017 - Schwimmen

Jeder Meter zählt beim 24-Stunden-Schwimmen in Zeulenroda

TSV Zeulenroda  | Am Waldstadion 13  | 07937 Zeulenroda-Triebes  | Tel. : 036628 780 10  | Fax : 03 66 28 / 78010  | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!